Make your own free website on Tripod.com

Tageszeitung "Monitor", 3. Juni 2002 (Nr. 1159/2002)

Sofioter Gemeinderätin Maria Charbowa:
Der Stellvertretende Bürgemeister Boris Spirov gestattet niemandem Einlass in das Hundeheim
Er erfüllt nicht Seine Pflicht, ich werde Bestrafung fordern, sagt die entlassene Chefin der Kommission für Umwelt im Sofioter Gemeinderat

(Ein Interview mit der Sofioter Gemeinderätin Frau Maria Charbowa)

- Frau Charbowa, Sie sind Gemeinderät und Chef der Umweltkommision beim Sofioter Gemeinderat. Gibt es Probleme im Hundeheim in Losenetz?

Artikelkopie - Offensichtlich gibt es Probleme. Ich als Gemeinderat und als Vorsitzende der Umweltkommission durfte vorige Woche das Hundeheim nicht betreten. Ich war gemeinsam mit einem Kollegen Gemeinderat und einem Team das Bulgarischen Nationalfernsehens (BNT), das einen Film über das Hundeheim drehen wollten. Wir mussten die Gemeinde-Bewachungsfirma "Egida" rufen. Es kam der Stadtbezirkschef der Gemeinde-Bewachungsfirma, aber auch mit ihm durften nür wir Gemeinderäte hinein, und nur bis auf den Platz, nicht weiter. Es erschien ein "Biser", aber er nannte nicht einmal seinen Familiennamen. Er erklärte, dass der Chef des Hundeheims jedermann den Eintritt verboten habe, wer es auch sei. Ich möchte bemerken, dass das Heim von der Gemeinde auf unseren Beschluss hin gegündet worden ist auf Beschluss des Sofioter Gemeinderates.

- Welche Gründe wurden von dem Heim angegeben?

- Keine. Sie haben nur gesagt, dass es mir untersagt ist, einzutreten. Eintritt hat nur der Stellvertretende Bürgemeister, der für die Hunde verantworlich ist, und seine Mannschaft, sowie der Bürgemeister Sofianski.

- Haben Sie etwa persönliche Konflikte mit Boris Spirov, dass er Ihnen den Eintritt untersagt?

Vorige Woche haben zig Sofioter vor den Turen des Hundesheims in Losenetz gewartet, nach dem ihre Lieblingen bei der Razzia um den Kulturpalast verschwunden waren. - Nein. Aber es zeigt sich, dass die Gemeinderäte, die die Kontrolle der örtlichen gesetzgebenden Macht sind, die Barriere nicht überschreiten Können. Sogar wenn ein Deputät hinkommt, wird er nicht eingelassen. Auf unseren Gemeindekarten steht, dass wir überall eingelassen werden müssen. Wir sind immerhin ein Kontrollorgan.

- Werden Sie den Bürgemeister Stefan Sofianski mit dem Vorfall bekannt machen?

- Das werde Ich in diesen Tagen tun. Das ist eine völlige Nichtachtung der Gesetze, das kann so nicht weitergehen.

- Haben Sie als Gemeinderat nach dem Gesetz das Recht, von dem Sofioter Gemeinderat Sanktionen für diesen Stellvertretenden Bürgemeister zu verlangen?

- Das werde ich tun. Er erfüllt nicht seine Verpflichtungen. Wir haben ein abgestimmtes Programm für die Hunde, aber bis zu diesem Augenblick ist nichts verwirklicht, das ist eine Unverschämtheit.

- Sind Sie auf ein Signal hin in das Hundeheim gegangen?

- Ja, auf viele Signale hin. Der Vorsitzende des Sofioter Gemeinderates, Antoine Nicolov, hat mich hingeschikt, um zu sehen, wie die Sache steht, weil er von Beschwerden von Bürgern überhäuft ist.

Das Interview führte Malina Angarewa

 

[Veröffentlicht in der Tageszeitung "Monitor", 3. Juni 2002 (Nr. 1159/2002), Seite 9]

Published in the IWNS.org Website on June 6, 2002
©2002, by Malina Angareva, for this interview
©2002, by Monitor Daily Newspaper, for the publication
©2002, by Erica Heiner, for the translation in German
©2002, by IWNS.org, for this online version of the text